Historie

Der Name Magado stammt aus dem ursprünglichen Namen Magdeburgs. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die unbedeutende Fischereisiedlung, Magadoburg westlich der Elbe gelegen, 805 von Karl dem Großen in der Diedenhofer Kapitular. Diese galt als Handelsplatz der östlich gelegen Völker. Erst unter Heinrich I. wandelte sich Magdeburg zu einer neuzeitlichen Festung. Doch der eigentliche Begründer des heutigen Magdeburgs ist Kaiser Otto I., welcher ab den Jahren 936 die Politik seines Vaters fortsetzte. Im Jahre 968 begründete er das Erzbistum von Magdeburg und ließ die Mauern Magadoburgs von immer wachsender Bedeutung werden. So reichten im Jahre 1136 die Handelsbeziehungen von den Niederlanden bis nach Russland und wurde 160 Jahre später erstmals dokumentarisch als Hansestadt erwähnt. Die Schönheit der immerwährend wachsenden Stadt, wurde durch das kaiserliche Heer Generalleutnants Till zerstört. Einen neuen Aufschwung, welchen man heute noch durch die prachtvollen Barockbauten vom Breiten Weg bis hin zum Domplatz bestaunen kann, erlebte Magdeburg erstmals wieder ab 1700 und entwickelte sich während des Siebenjährigen Krieges, im 18. Jahrhundert, zur stärksten Festung Preußens. Auch heute kann man an einigen Stellen Wehrtürme, Gräben, Forts und Mauerreste aus jener Zeit entdecken. Das damalige Magadoburg entwickelte sich in der Geschichte zur modernen Großstadt mit eigenem Glanz. Genau diese Wandlung können Sie auch in unserem Lokal erleben.

Ihr MagadoTeam